Schwerer Brand auf der Fregatte "Sachsen"

Benutzeravatar
Admin
Admin
Beiträge: 296
Registriert: Do Apr 05, 2018 5:37 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Schwerer Brand auf der Fregatte "Sachsen"

Beitrag von Admin » Fr Jun 22, 2018 4:40 pm

Bei Übungen gab es einen technischen Zwischenfall. Ein Flugkörper ist beim Abfeuern nicht gestartet.

Wilhelmshaven/hl - Auf der Fregatte "Sachsen" hat es in der vergangenen Nacht einen schweren Brand gegeben. Nach Angaben der Marine ist ein Flugkörper vom Typ SM-2 beim Abfeuern nicht gestartet, sondern in seiner Zelle im Senkrechtstarter vor der Brücke des Schiffs ausgebrannt. Verletzt wurde niemand.

Quelle: Wilhelmshavener Zeitung
Gruß
Admin


Bild
Benutzeravatar
Admin
Admin
Beiträge: 296
Registriert: Do Apr 05, 2018 5:37 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Unfall mit Flugkörper auf Fregatte

Beitrag von Admin » Fr Jun 22, 2018 4:45 pm

Auf der deutschen Fregatte "Sachsen" hat sich vor Norwegen ein schwerer Unfall ereignet. Beim Abschuss eines Flugkörpers US-Typs SM2 ging eine Rakete in Flammen auf und löste einen Brand im Magazin aus. Zwei Soldaten erlitten einen Schock.

Kiel. Die Fregatte befand sich zum Zeitpunkt bei einem Flugkörperschießen. Dabei sollten Flugkörper des US-Typs SM2 geschossen werden. Dabei passierte laut Marine das Unglück. Eine Rakete wurde aus ihrem Behälter im Senkrechtstartsystem unmittelbar vor der Kommandobrücke des Schiffes abgefeuert.

Statt abzuheben und den Schacht zu verlassen, brannte die Rakete vollkommen aus und verglühte an Deck. "Wir standen vor einer gleißenden und glühend heißen Feuerwand", berichtete Fregattenkapitän Thomas Hacken, der Verbandsführer der Übung der Deutschen Marine vor der Küste Norwegens.

Bei dem Zwischenfall gab es, laut Marine, zum Glück nur zwei leicht verletzte Soldaten. Beiden geht es mittlerweile wieder gut und sie sind weiter dienstfähig, heißt es. Am Schiff gab es allerdings erhebliche Schäden: Das Magazin mit den Startschächten, das Oberdeck und die Kommandobrücke sind durch Feuer und Hitze beschädigt.

Vor dem Abfeuern der vom US-Hersteller Raytheon gelieferten Rakete hatte es laut Marine keinerlei Hinweise auf technische Mängel am Starter oder der Waffe gegeben. Einen Flugkörper gleichen Typs hatte die "Sachsen" zuvor erfolgreich gestartet. Auch die zum Abschuss vorgesehene Rakete war technisch überprüft worden und befand sich in einwandfreiem Zustand.

Die Crew der "Sachsen" wird im Hafen von Harstad den Schaden genauer untersuchen und den Umfang der notwendigen Reparaturen abschätzen. Das Manöver wurde abgebrochen.

"Wir müssen realitätsnah üben, damit wir im Ernstfall, auch für die Landes- und Bündnisverteidigung, einsatzbereit sind", erklärte dazu der Inspekteur der Marine, Vizeadmiral Andreas Krause. Damit seien kalkulierbare Risiken verbunden, wie der Vorfall auf der "Sachsen" zeige.

Quelle: Kieler Nachrichten
Gruß
Admin


Bild
Benutzeravatar
Admin
Admin
Beiträge: 296
Registriert: Do Apr 05, 2018 5:37 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schwerer Brand auf der Fregatte "Sachsen"

Beitrag von Admin » Sa Jun 30, 2018 8:51 am

Gruß
Admin


Bild
Benutzeravatar
Flottenheizer
Stabsbootsmann
Beiträge: 820
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Re: Schwerer Brand auf der Fregatte "Sachsen"

Beitrag von Flottenheizer » Do Nov 29, 2018 2:35 pm

Fregatte „Sachsen“ bis August 2019 nicht im Einsatz
Bild
Wilhelmshaven. Die Fregatte „Sachsen“ wird der deutschen Marine wohl bis Anfang August kommenden Jahres nicht zur Verfügung stehen. Das Schiff soll im Rahmen einer planmäßigen Instandhaltung im Innenbereich überholt werden. Dies geht aus einer „Bekanntmachung vergebener Aufträge in den Bereichen Verteidigung und Sicherheit“ vom 22. November hervor. Dort ist der „endgültige Gesamtauftragswert“ mit rund 4,13 Millionen Euro ausgewiesen. Beseitigt werden müssen auch schwere Schäden, die im Juni dieses Jahres durch einen Brand bei einem Flugkörperschießen entstanden sind.

Die Instandhaltung der „Sachsen“ soll im Marinearsenal Wilhelmshaven durchgeführt werden. Den Zuschlag für den Auftrag erhielt die in Wilhelmshaven ansässige Lethe Marine Technik GmbH. Insgesamt vier Unternehmen hatten ihre Angebote abgegeben.

Das Auftragspaket bündelt für die planmäßige Instandsetzung alle Arbeiten im Bereich der Inneneinrichtung der Fregatte. Hierzu gehören laut Bekanntmachung unter anderem umfangreiche Maßnahmen im Rahmen der schiffbaulichen Untersuchung (De-/Montage von Einrichtungsgegenständen, Wegerungen und Isolierung für die Besichtigung der Schiffstruktur) sowie die Instandsetzung von Einrichtung in den Wohn-, Schiffsführungs-, Wirtschafts- und Sanitärbereichen. Erneuert werden auch die Innenbodenbeläge, zusätzlich werden umfangreiche Polsterarbeiten durchgeführt. Erneuert werden an Deck zudem die Persenninge.
Mehrzweckfregatte für Geleitschutz und Gebietssicherung

Die Fregatte „Sachsen“ (F219), Typschiff der Klasse 124 der deutschen Marine, war am 4. November 2004 in Dienst gestellt worden und ist demnach heute 14 Jahre alt. Sie bildet mit der „Hamburg“ (F220) und der „Hessen“ (F221) das in Wilhelmshaven stationierte 2. Fregattengeschwader.

Zum 2. Fregattengeschwader gehören auch die Fregatten der Klasse 123, die „Brandenburg“ (F215), die „Schleswig-Holstein“ (F216), die „Bayern“ (F217) sowie die „Mecklenburg-Vorpommern“ (F218). Das 2. Fregattengeschwader und mit ihm das 4. Fregattengeschwader (Schiffe der „Bremen“-Klasse) sowie das Trossgeschwader (Einsatzgruppenversorger, Betriebsstofftransporter, Bergungs- und Seeschlepper) unterstehen der Einsatzflottille 2.

Die Einheiten der „Sachsen“-Klasse sind als Mehrzweckfregatten mit Bordhubschrauber für Geleitschutz und Gebietssicherung konzipiert. Sensoren und Effektoren sind auf die Hauptaufgaben dieser Schiffe, die Verbandsführung und Verbandsflugabwehr, optimiert. Wie bei den Fregatten der „Bremen“- und „Brandenburg“-Klasse dient der Bordhubschrauber der weitreichenden Seezielbekämpfung und U-Jagd.

Quelle :
Benutzeravatar
Flottenheizer
Stabsbootsmann
Beiträge: 820
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Re: Schwerer Brand auf der Fregatte "Sachsen"

Beitrag von Flottenheizer » Di Feb 12, 2019 9:00 am

Raketen-Unfall auf Fregatte „Sachsen“ kostet mehr als 40 Millionen Euro

Quelle :

und hier auch :
Benutzeravatar
Flottenheizer
Stabsbootsmann
Beiträge: 820
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Re: Schwerer Brand auf der Fregatte "Sachsen"

Beitrag von Flottenheizer » Fr Jun 21, 2019 7:08 am

Ehrenkreuz nach Unfall auf der „Sachsen“ verliehen
Wilhelmshaven, 20.06.2019.

Daniel Lackner ist am 20. Juni mit dem Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold ausgezeichnet worden – für eine hervorragende Einzeltat beim Flugkörperunfall auf der Fregatte „Sachsen“ 2018.

mehr zum Thema hier : :gruss:
Benutzeravatar
Flottenheizer
Stabsbootsmann
Beiträge: 820
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Re: Schwerer Brand auf der Fregatte "Sachsen"

Beitrag von Flottenheizer » Mo Okt 21, 2019 2:09 pm

Bild

Foto: Alter und neuer Kommandant (v.l.n.r.,Fregattenkapitän Wilcken, Fregattenkapitän Vögtle) vor der Fregatte "Sachsen" im Trockendock des Marinearsenals.

Nach über 800 Tagen heißt es Abschied nehmen von der Fregatte SACHSEN


Am Donnerstag, den 24. Oktober 2019 um 14 Uhr, wird Fregattenkapitän Mirko Wilcken (45) das Kommando über die Fregatte SACHSEN an Fregattenkapitän Philipp Vögtle (40) übergeben.
Fregattenkapitän Wilcken hatte das Kommando über die SACHSEN im August 2017 übernommen.
"Ich blicke zurück auf eine sehr bewegte Zeit als Kommandant.
Neben der Führung des 7. Deutschen Einsatzkontingentes in der Operation 'Sophia' mit einer sehr erfolgreichen Aufnahme von 403 in Not geratenen Personen, war die Durchführung des Flugkörperschießens 'Andoya 2018' wohl die herausragendste und eindrucksvollste Aufgabe, der ich mich mit meiner Besatzung widmen durfte.
Der bedauerliche Flugkörperunfall auf der SACHSEN legt offenkundiges Zeugnis darüber ab, wie leistungsfähig die Besatzung, auch in Extremsituationen, ist.
Sie hat durchweg alle Herausforderungen und Aufgaben mit Herz und Hand und dieser besonderen taktischen Geschmeidigkeit, wie man sie wohl nur auf der SACHSEN findet, angenommen und zum Erfolg gebracht.
Ich blicke mit Stolz und auch einer gehörigen Portion Demut zurück und freue mich, dass nun mit Fregattenkapitän Vögtle ein leistungsfähiger und erfahrener Offizier das Kommando über unsere SACHSEN übernehmen wird", resümiert Fregattenkapitän Wilcken seine Zeit als Kommandant.

Nach dem Abschied von der Fregatte der Klasse F 124 wechselt Wilcken in das Marinekommando als Referatsleiter für die Fähigkeitsentwicklung von Luft- und Landsystemen.

Sein Nachfolger, Fregattenkapitän Vögtle, ist seit einem guten Jahr Erster Offizier der SACHSEN und übernimmt nun das Kommando von seinem alten Kommandanten.
"Ich blicke mit großer Freude und Spannung auf meine dann vierte Verwendung an Bord der SACHSEN in den letzten 21 Dienstjahren.
Mit dem Schiff verbinde ich viele herausragende Momente als Marineoffizier und hoffe, dass in meiner Kommandantenzeit noch viele weitere hinzukommen werden.
Als Erster Offizier habe ich mich im letzten Jahr von der Leistungsfähigkeit und dem Einsatzwillen der Besatzung überzeugen können und fiebere schon jetzt dem Moment entgegen, wenn dieses Schiff und seine stolze Besatzung wieder in See stechen können.
Fregattenkapitän Wilcken danke ich für die tolle Zusammenarbeit und wünsche ihm und seiner Familie alles Gute", freut sich der zukünftige Kommandant auf die bevorstehende Zeit.


Quelle: PIZ Marine
Benutzeravatar
Flottenheizer
Stabsbootsmann
Beiträge: 820
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Re: Schwerer Brand auf der Fregatte "Sachsen"

Beitrag von Flottenheizer » Mo Nov 04, 2019 4:13 pm

Heute vor 15 Jahren, am 04. November 2004, wurde die Fregatte SACHSEN als erste der Klasse124​ mit Heimathafen Wilhelmshaven in Dienst gestellt.

Herzlichen Glückwunsch! :gruss: :pirat:
Antworten