Neuigkeiten vom Minenjagdboot „Datteln“

Benutzeravatar
Flottenheizer
Leutnant zur See
Beiträge: 1035
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Neuigkeiten vom Minenjagdboot „Datteln“

Beitrag von Flottenheizer » Mi Feb 05, 2020 2:34 pm

Bild

Bildquelle :


Hier einige Berichte von der Kommandantin Tanja Merkl auf FB:

16. Januar 2020

Hier ein paar Eindrücke von der aktuellen Woche. Wir hatten ordentlich Wind, Sonnenschein, Regen und irgendwie war fast alles dabei. Da dicker Nebel fehlte, haben wir die Brücke in Teilen mit Bettlaken abgehangen und so Nebel für den Wachoffizier und sein Brückenteam simuliert. Nebelfahrt, Nebelfahrt... Das Team arbeitet dann noch enger Hand in Hand und erarbeitet sich gemeinsam und sehr strukturiert ein Lagebild. Man hört mehr als man sieht und nutzt deshalb das Radar, die elektronische Seekarte, alle Mittel der sicheren Navigation, samt seinem Gehör noch intensiver.

Auch ein Sea King Hubschrauber übte mit uns das Abtransportieren einer Person. Für Notfälle kann diese Übung überlebenswichtig sein! Eine Soldatin, die ständig sehr gute Leistungen zeigt, hatte genau an dem Tag Geburtstag als der Sea King bei uns war. Sie dürfte die Person sein, die einen kurzen Rundflug ums Boot machen konnte. Danke an die Sea King Besatzung für dieses großartige Geburtstagsgeschenk für unsere Kameradin.

Im Grunde stand diese Woche im Wesentlichen das Üben unserer Notrollen im Mittelpunkt. Leck- und Brandabwehr, Oskar über Bord Manöver und Ruderversager wurden häufig geübt. Die Mannschaft hat wieder einen großen Schritt nach vorn gemacht und es macht echt Freude jeden einzelnen Soldaten mit seinen Aufgaben wachsen zu sehen. Morgen stehen Administration und Restarbeiten auf dem Programm. Nächste Woche ruft wieder die Ostsee und dann geht es wieder raus.

Quelle und viele Bilder gibt es hier :


31.Januar 2020
Obwohl wir diese Woche mal keine Seemeile hinter uns brachten, ging es im Boot weiter voran. Im Hafenanteil einer Minenjagd-Teamtraining-Ausbildung schulten wir die fachlichen und operativen Fähigkeiten der Besatzung.

Was im Hafen und im Hafenbecken gut geklappt hat werden wir in Kürze in See unter evtl. nicht ganz so leichten Bedingungen weiter festigen. Ich freue mich schon sehr darauf!

Auch eine kurze Dienstreise nach Rostock stand für mich auf dem Plan. In einer unbedingt wiederholungswürdigen Veranstaltung sprachen wir über die Kommunikation der Marine im digitalen Zeitalter. Ich finde es super, wie engagiert viele mit diesem wichtigen Thema umgehen und wie konstruktiv der Austausch war.

Zurück an Bord freue ich mich derzeit besonders über den Schwung an neuen Soldaten. Alle machen einen sehr motivierten und interessierten ersten Eindruck. Sie durchlaufen aktuell die Schiffssicherungsausbildung.

Wenn neue Kameraden und Kameradinnen kommen gehen andere. So mussten wir heute drei Kameraden verabschieden. Neben Worten zur Musterung und den verdienten Ehrerweisungen durch die Besatzung gab es auch ein paar Abschiedsgeschenke aus den Reihen ihrer Kameraden. Großartig, wieviel Kreativität und Herz in so manchem Abschiedsgeschenk steckt. Menschen gehen aber Erinnerungen an die gemeinsame Fahrenszeit bleiben! An solchen Tagen spürt man sehr eindrucksvoll was Seefahrt und Kameradschaft, Enge, Zusammenhalt, gemeinsame Erlebnisse, ein Boot und seine Mannschaft aus den Menschen macht. Um ihre Zukunft mache ich mir keine Sorgen, denn sie werden ihren Weg gehen!

Quelle & viele Bilder siehe hier :