Was macht eigentlich ein Funker?

Benutzeravatar
Admin
Admin
Beiträge: 296
Registriert: Do Apr 05, 2018 5:37 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Was macht eigentlich ein Funker?

Beitrag von Admin » Do Apr 12, 2018 3:24 pm

Wilhelmshaven, 12.04.2018.

Nun ist er wieder „zu Hause“ auf der „Bonn“. Florian R. kehrt nach seiner Zeit als Funkunteroffizier nun als zweiter Funkmeister an Bord zurück. Hier sein Werdegang:

Bild
Der zweite Funkmeister mit einem seiner Geräte, der Notfunkbake, eines der Seenotrettungsmittel an Bord (Quelle: 2018 Bundeswehr / Janine Pape)

Das bin Ich:

Mein Name ist Florian R., 29 Jahre jung und seit 2008 Soldat. Meine Grundausbildung absolvierte ich an der Marineoperationsschule in Bremerhaven. Nach zwei Jahren als Mannschaftsdienstgrad auf der Fregatte „Augsburg“ folgten weitere Lehrgänge inklusive einer Berufsausbildung zum Bürokaufmann und der Beförderung zum Unteroffizier. Als Obermaat war ich vier Jahre auf dem Einsatzgruppenversorger „Bonn“, bevor ich mich für den nächsten Schritt auf der Karriereleiter entschied und mich zum Portepee-Unteroffizier bewarb. Nach erfolgreicher Auswahl besuchte ich weitere Lehrgänge in Bremerhaven, um nach eineinhalb Jahren als Oberbootsmann wieder auf die „Bonn“ zurück zu kehren.
Meine Aufgaben an Bord:

Ich gehöre dem Fernmeldeabschnitt an, dieser umfasst den Funkraum und den Bereich Signal. Als zweiter Funkmeister bin ich verantwortlich für sämtliche Kommunikation, von unserem Schiff zu anderen Schiffen oder zu Land. Im Funkraum beschäftigen wir uns mit Satellitenkommunikation, Telefonie, UKW (Ultrakurzwellenfunk für nahe Reichweiten) oder HF (High Frequency Funk für größere Entfernungen), Kryptografie also Verschlüsselungen, Fernschreiben und allen Funk- und Rettungsmitteln. In Zusammenarbeit mit der Schiffselektronik sorge ich dafür, dass die Anlagen immer reibungslos funktionieren. Bei längeren Seefahrten stellen wir zum Beispiel auch sicher, dass die Besatzung nach Hause telefonieren kann.

Quelle und weiterlesen: Marine.de
Gruß
Admin


Bild