Neuigkeiten über die Natoflotte SNMCMG 2

Hier kannst du über Marinen anderer Länder austauschen.
Benutzeravatar
Flottenheizer
Stabsbootsmann
Beiträge: 728
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Neuigkeiten über die Natoflotte SNMCMG 2

Beitrag von Flottenheizer » Fr Feb 08, 2019 2:15 pm

Standing NATO Mine Countermeasures Group 2 - SNMCMG 2
Bild

Kommandoübergabe auf dem Tender „Rhein“

Volos, 07.08.2018.

Der Kommandeur des Unterstützungsgeschwanders, Fregattenkapitän Torsten Eidam, hat am 4. August Kapitänleutant Peter Rudolph das Kommando über den Tender „Rhein“ erteilt. Der Wechsel wurde in Volos, Griechenland vollzogen.

Bild
Der neue Kommandant erhält zum Wechsel ein Geschenk von seinem Vorgänger (Quelle: 2018 NATO / SNMCMG 2)

Der vorherige Kommandant, Korvettenkapitän Stefan Meier-Neuhold, lief am 20. Juni mit seiner Besatzung als Flaggschiff zur Standing NATO Minecountermeasures Group 2 aus. Das Kommando über das Flaggschiff sowie den Tender „Elbe“ hatte Korvettenkapitän Meier-Neuhold seit dem 14. Juni inne.

Der neue Kommandant sieht mit Freude seinen kommenden Aufgaben entgegen. Der erste Hafen in den Kapitänleutnant Rudolph einläuft, wird Split in Kroatien sein.
Quelle :



Der Tender Rhein Ende Oktober beim internationalen Manöver NUSRET 2018 der Türkischen Marine 🇹🇷 in der Ägäis.

NUSRET ist ein speziell für Minenabwehreinheiten abgehaltenes Manöver in den türkischen Hoheitsgewässern.
Bild
PHOTEX beim Manöver NUSRET 2018. Foto: NATO Maritime Command

Die türkische Marine als Gastgeber hatte neben den Einheiten der Standing NATO Mine Countermeasures Group 2 weitere aus Rumänien, Bulgarien, Italien, Spanien und Frankreich und Griechenland eingeladen. Zusammen mit den türkischen Gastgebern fanden sich alle Teilnehmer zuvor in Izmir ein, um mit den vorbereitenden Besprechungen zu beginnen.

Nach einem erfolgreichen Manöver im Rücken verließen die Einheiten der SNMCMG 2 die Osttürkei, um weiter im Mittelmeer zu operieren.

Bild
Zusammen mit den türkischen Gastgebern fanden sich alle Teilnehmer in Izmir ein. Foto: Turkish Navy

Quelle : Turkish Navy
Benutzeravatar
Flottenheizer
Stabsbootsmann
Beiträge: 728
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten über die Natoflotte SNMCMG 2

Beitrag von Flottenheizer » Fr Feb 08, 2019 2:18 pm

Standing NATO Mine Countermeasures Group 2 - SNMCMG 2
Bild
Die "Rhein" macht halt vor Mallorca
Das Minenabwehrschiff ist derzeit im Hafen von Palma de Mallorca vor Anker. Es ist im Auftrag der Nato unterwegs


Seit Freitag (7.12.) liegen im Hafen von Palma de Mallorca​ zwei Nato-Schiffe vor Anker: das unter deutscher Flagge fahrende Schiff "Rhein" und die spanische "Turia". Beide sind Teil des Verbands für Minenabwehrfahrzeuge (Standing NATO Mine Counter Measure Group 2).


Die "Rhein" hatte im Juni ihren Heimathafen Kiel verlassen, um in den kommenden sechs Monaten als Flaggschiff den Minenabwehrverband im Mittelmeer anzuführen.

Ziel ist es, die maritime Sicherheit, die freien Seewege, und die Zusammenarbeit der Allianz auf den Meeren zu unterstützen.


Die "Rhein", 3.170 Bruttoregistertonnen und 100,5 Meter Länge - kann 15 Knoten schnell fahren.

Der "Tender" ist bereits seit September 1993 im Einsatz und besuchte den Hafen von Palma de Mallorca​ erstmals im Juni 1996.


Die "Turia", ist ein bei Murcia hergestelltes Minensuchboot, das seit dem Jahr 2000 für das spanische Heer im Einsatz ist.

Es misst 54 Meter und verfügt über ein System, das Minen im Wasser​ entdeckt und neutralisiert.


Bild

Die Nato-Schiffe werden noch bis Montag (10.12.) in Palma Station machen, bevor sie wieder in See stechen. /somo


Quelle & Bild siehe hier :
Benutzeravatar
Flottenheizer
Stabsbootsmann
Beiträge: 728
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten über die Natoflotte SNMCMG 2

Beitrag von Flottenheizer » Fr Feb 08, 2019 2:19 pm

Bild
NATO-Flaggschiff auf Heimatkurs: Tender “Rhein” kehrt nach sechs Monaten heim

Am Freitag, den 21. Dezember 2018 um 10 Uhr wird der Tender “Rhein” im Heimathafen Kiel zurückerwartet.

Die knapp 70-köpfige Besatzung aus dem Unterstützungsgeschwader machte sich Mitte Juni auf den Weg ins Mittelmeer.
In den vergangenen sechs Monaten führte der Tender unter dem Kommando von Fregattenkapitän Alexander Stark (47) den Ständigen NATO Minenabwehrverband SNMCMG 2 (Standing NATO Mine Countermeasures Group 2).
Der Tender wurde dabei als Flaggschiff für den Kommandeur des Minenabwehrverbandes eingesetzt, den deutschen Fregattenkapitän Frank Maginsky (48).

Wir sind die NATO auf See”, erklärt der Stabsoffizier, der am 6. Juli 2018 im Hafen von Souda (Kreta, Griechenland) das NATO-Kommando übernommen hatte. Ihm unterstanden zeitweise sieben Minenabwehreinheiten der Allianz. “Von Gibraltar bis ins Schwarze Meer waren wir unterwegs”, betont Maginsky. “Highlights waren die beiden ‘Black Sea Deployments’ – unsere Manöver im Schwarzen Meer. Die Übungen mit unseren bulgarischen und rumänischen Partnern bleiben uns genauso in Erinnerung wie die Hafenaufenthalte in Georgien und der Ukraine. Nicht nur an Manövern, sondern auch an Seemeilen haben wir einiges hinter uns gebracht. Wir freuen uns, dass wir nun nach einer so langen Fahrtstrecke eine Punktlandung zum Einlauftermin vor Weihnachten schaffen.”

Die Deutsche Marine wird auch nach dem Jahreswechsel ein Flaggschiff und den Kommandeur für den NATO-Minenabwehrverband im Mittelmeer stellen. Ende Januar wird der Tender “Werra” den Heimathafen Kiel verlassen, um bis zum Sommer die SNMCMG2 anzuführen.


Quelle :
Benutzeravatar
Flottenheizer
Stabsbootsmann
Beiträge: 728
Registriert: Mi Nov 14, 2018 3:07 pm
Wohnort: Rheinland / NRW
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten über die Natoflotte SNMCMG 2

Beitrag von Flottenheizer » Di Jun 11, 2019 6:31 am

Tender „Werra“ auf dem Weg ins Mittelmeer
Wilhelmshaven, 01.02.2019.


Am Vormittag des 2. Februars lief der Tender „Werra“ Richtung Mittelmeer aus. Das zum Unterstützungsgeschwader in Kiel gehörende Boot wird für die nächsten fünf Monate den deutschen Beitrag im Ständigen Minenabwehrverband 2 der NATO stellen.

Quelle :


Wie schnell doch die Zeit vergeht.

Fünf Monate NATO-Führungsschiff - Tender Werra kommt nach Hause

Kiel - Am Donnerstag, dem 13. Juni 2019 um 10 Uhr, wird der Tender "Werra" im Heimathafen Kiel zurückerwartet.


Die knapp 70-köpfige Besatzung aus dem Unterstützungsgeschwader machte sich Ende Januar auf den Weg ins Mittelmeer.
In den vergangenen fünf Monaten diente das Schiff unter dem Kommando von Kapitänleutnant Robert Lehmann (37) als Führungsplattform für den Ständigen NATO Minenabwehrverband SNMCMG 2 (Standing NATO Mine Countermeasures Group 2) im Mittelmeer.

Dabei war der Tender Flaggschiff und Kommandozentrale des multinationalen Stabes von Fregattenkapitän Martin Schwarz (47): "Die Deutsche Marine ist gerade mit Schiffen und Booten in allen vier ständigen maritimen Verbänden der Allianz vertreten und führt einen davon.
Das ist ein wichtiges Zeichen in Sachen Landes- und Bündnisverteidigung. Hier im Mittelmeer hat die Besatzung der 'Werra' gezeigt, wie wertvoll diese Schiffe als Versorgungsplattform für Kraftstoff, Munition und Lebensmittel und als schwimmende Zentrale für einen internationalen Stab sind."

Der NATO-Verband nahm seit Februar an Marine-Manövern der Partner Griechenland, Italien, Spanien und Rumänien teil und hat außerdem Übungen mit der marokkanischen Marine absolviert.

Der Tender hat dabei das Mittelmeer, den Atlantik und das Schwarze Meer befahren - als sichtbares Zeichen für letzteres Gewässer kehrt die Werra deshalb mit schwarz angemalter Bugspitze heim - und dabei eine Fahrtstrecke von 15.000 Seemeilen zurückgelegt.
"Wir haben uns bewährt", bilanziert Kommandant Lehmann. "
Als wir Kiel im Januar verlassen haben, hatten wir gerade die Einsatzausbildung hinter uns.
Seitdem hat meine Besatzung Willen, Disziplin und natürlich die auch nötige Prise Marine-Humor bewiesen.
Ob unsere Aufgaben eher taktisch waren oder bei repräsentativen Anlässen - meine Männer und Frauen haben sich mehr als gut geschlagen. Wir sind stolz, Deutschland und der Allianz auf See zu dienen und die Sicherheit der Seeverbindungswege zu erhalten."

Quelle :
:gruss:
Antworten